Eine Mücke…

macht noch keinen Elefanten. Aber wie erklärte mir die nette Putzfrau des Campingplatzes heute morgen so schön auf italienisch: Essen, Kinder und Hunde seien heute Abend unter Verschluss zu halten, weil ein umfangreicher Giftangriff auf die Mücken stattfinden werde. Überhaupt kein Problem, wir wollten sowieso gerade gehen und flohen in Windeseile. Die erste Bar lud uns bei Sonne und Meer zum Frühstück, genau wie viele Handwerker, die dort vor Arbeitsbeginn einkehrten. Was haben wir gelernt? Augen auf bei der Platzwahl. Heute haben wir nicht den erstbesten aus unserem Campingführer genommen, sondern sind nach Besichtigung des unattraktiven Strandabschnittes und der öden Umgebung weitergefahren. Was sich sehr gelohnt hat, denn hier konnten wir sogar umsonst Fahrräder leihen. Das Fortbewegungsmittel hatten wir noch gar nicht. Wir streben noch eine Fähre an…

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s