Der Heimathafen der Seefahrer

Ich kann nur bekennen : ich habe es ja nicht gewusst. Nur, dass Genua einen Hafen hat und ein gewisser Christoph von hier stammt, der partout bis zum Ende der Welt segeln wollte. Und dann dieses Pesto, das inzwischen jeder in allen möglichen Varianten selber rührt.

Im Kopf hatte ich heute morgen noch die beschauliche Versilia – Küste. Und dann das : an der Hafenmeile ein Sportfest, wo geturnt und getanzt wird.

In der Innenstadt prächtige Kirchen und Flaniermeilen.

Eine Markthalle voller Köstlichkeiten.

Ein Flohmarkt und zum krönenden Abschluss noch mit einem Aufzug aus Jugendstilzeiten. Von dort ein wunderbarer Blick auf Genua in der Abendsonne.

Zum Glück bleiben wir noch länger.. Und ja.. die wichtigsten Bilder der wichtigsten Hochzeit des Jahres flimmerten hier über jeden Bildschirm in jeder Bar der Stadt. Ich hatte aber das Gefühl, dass niemand wirklich hinschaut. Stattdessen wies uns eine Marktfrau darauf hin, dass Merkel für uns Deutsche zwar ein Glück sei, aber nicht für die Italiener. Sie hat uns trotzdem einen schönen Abend gewünscht.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s