Anfang gut, Ende gut

Unser Aufenthalt in Goslar beginnt stets mit einem schicken Abendessen, auf das wir schon auf der Autobahn hinschmachten. Diesmal – hört, hört – in einem für uns neuen Lokal und – Sensation! – zusammen mit einem Paar, das wir im letzten Jahr kurz kennen gelernt und seitdem nicht mehr gesehen hatten. Damals hatte es gefunkt und zwischen Lammfilet und Venezianischer Leber stellte sich heraus, dass es immer noch passt. Wir vier waren die letzten im Lokal und hatten bei unserer angeregten Unterhaltung kaum mitbekommen, dass die Bedienungen schon längst mit den Hufen scharrten. Zu diesem sehr erfreulichen Start gesellte sich der ebensolche Abschluss. Am Sonntag besuchten wir – wie immer – das Mönchehaus Museum, das ich jedem Kunstliebhaber sehr ans Herz legen möchte. Das Who is Who der Kunstszene ist hier schon ausgezeichnet worden.

www.moenchehaus.de

Der diesjährige Kaiserring – Träger ist der Fotokünstler Wolfgang Tillmans.

Der Stipendiat ist ein schräger Vogel namens Matt Copson, dessen schwarzhumorige Filme mir sehr gefallen haben.

Ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr.

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s