Tüte der Woche Nr. 22

Ja, sie blühen. Krokusse längst, auch die kleinen Narzissen. Der italienische Rosmarin mit seinen hellblauen Blüten kann sich nur noch schwer zurückhalten. Verwaiste Blumentöpfe und Kästen schreien nach farbenfroher Neubepflanzung. Und ein paar Blumen in der Vase heben die Stimmung, wenn es doch plötzlich wieder kühl windet. Na dann, ab ins Fachgeschäft!

Die Fakten

Breite: 36,5 cm Höhe: 41,5 cm

Vorderseite und Rückseite sind gleich. Zu sehen sind fünf gleichmäßig über die Fläche angeordnete kleine Blumensträußchen. Der Form der Blüten und Blätter nach handelt es sich um etwas, das vor mehr als 100 Jahren noch in Mode gewesen sein mag, aber sonst nur auf Bemalungen antiken Porzellans zu finden ist : das Veilchenbouquet.

Bescheiden wie das Veilchen im Moose – die Farbgebung der Tüte.

Die beiden unteren Sträußchen rahmen sittsam den in drei Zeilen aufgeteilten Text ein:

Blumen aus dem Fachgeschäft

Vermutlich wegen der Veilchen ist die Hauptfarbe für Blüten und Schrift ein kräftiges Lila, Blätter und Stengel haben einen merkwürdigen Khaki-Ton.

Besonders an dieser Tüte ist Verschiebung des Tragegriffs von der Mitte auf die Seite, auf dass der frische, noch tropfende Strauß aus langen Rosen oder prachtvollen Gladiolen unbeschadet nach Hause gebracht werden kann. Für die kleinen Veilchen hätte es dieser Verschiebung nicht bedurft.

Die Tütenfalz: Das Erdesymbol mit dem herauswachsenden Zweig. Links daneben in einem Kasten die Aufforderung : Praktiziere Umweltschutz: *Tragetasche nach Gebrauch in die Mülltonne, nie in die Landschaft! *aus Lupolen, problemlos vernichtbar

Ein Stückchen weiter rechts der Firmenname REIN-PLASTIK, darunter die Telefonnummer 040/7226061. Das Internet weiß, dass es sich dabei um ein kleines Familienunternehmen in Reinbek nahe Hamburg handelte, welches 2012 übernommen wurde und inzwischen in einer größeren Firma aufgegangen ist.

Kommentar: Eine Tüte mit sehr altmodischer Anmutung. Allerdings, ein schöner Strauß braucht keine schöne Tüte.

4 Kommentare

  1. Deine Tütenserie, immer ein Genuss, zumal diese Plastiktüten so gut wie verschwunden sind. Im Spitzahorn vor meinem Fenster hat sich eine dieser weißen Tüten aus dünnem Plastik verfangen, die man noch bei den Händlern bekommt, die den Schuss nicht gehört haben. Nicht einmal die heftigen Stürme der letzten Wochen haben sie befreien können.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s