Entstaubtes

Gestern holte ich meine Koffer herunter und … musste sie zum ersten Mal, seit ich sie besitze, abstauben. Höchste, allerhöchste Zeit, die armen Dinger mal wieder auszuführen. Dann ging es ans Einladen. „Nicht schon wieder“, stöhnt mein Mann. Der Basilikum stand uns ja schon auf der Italienreise 2018 im Weg.

Kann man doch nicht allein zu Hause lassen, oder?

Diesmal soll er nicht die die ganze Reise begleiten, sondern auf dem Weg dahin eine studentische Wohnung zieren.

Wir packen ein und fahren los. Um die Mittagszeit ist eine Kaffeepause dringlich angezeigt. Raststätte? Ach nee, trotz massiver Radiowerbung biegen wir von der Autobahn ab. Wir landen, sagt uns ein Schild, auf der deutschen Fachwerkstraße.

Ei wie nett in Butzbach. Mit Markt, jede Menge italienischen Cafés und allem, was das Herz braucht.

Die Pause hat sich gelohnt. Angekommen in Heidelberg wird vorgeschlagen, im Garten des Schlosses Schwetzingen spazieren zu gehen.

Was für ein Auftakt! Zum guten Schluss verrät das ortsbekannte Welde – Orakel, dass mein Plan aufgeht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s