Ausgestelltes

In der letzten Woche Schaufensterkino , in dieser Woche Schaufensterkunst. Die Galerien und Museen in Münster haben sich als kunstraum zusammengeschlossen und zeigen von der Skulptur bis zum Gemälde, was sonst im Museum zu sehen wäre. Nicht nur mit Preisschildern, sondern auch mit Informationen zu Künstlerinnen und Künstlern. Dabei streifen wir noch an anderen Schaufenstern entlang, die Sehenswertes zwischen Kitsch und Kunst anzubieten haben.

Marx – natürlich rot.
Ernst Thoms geriet schon zu Beginn des ersten Weltkriegs in englische Kriegsgefangenschaft. Im Lager zeichnete er weiter und gewann als Preis die weitere Malerlaubnis sowie das Material.
Auf ihren Bildern sind niemals Menschen, aber immer menschliche Bauwerke zu sehen.
Eigenartigkeiten – ein Nashorn würgt einen Bären aus.
Das Glöckchen nicht gemalt, sondern echt. Trotzdem keine Kunst, sondern Kommerz. Gefiel mir aber 😊
Zwischendrin lohnte auch der Blick in den Himmel: Überwasserkirche.
Dom.
Petrikirche.
Abschließend ein Blick auf die zahme Aa.

War ein schöner Spaziergang, um sich wieder an Kunst zu gewöhnen.

9 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s