Entstaubtes

Während die Welt um mich herum schon alles aufgeräumt und ausgemistet hat, stecke ich noch in den Anfängen fest. An die Nachttischschublade habe ich mich noch nicht herangetraut, aber das „darauf“ habe ich entstaubt. Ein paar Postkarten fielen mir dabei in die Hände, irgendwann im letzten Herbst aus einem sehr kurzen Mini-Aufenthalt in Goslar mitgebracht.

Die Künstlerin Julia Kissina wurde 1966 in Kiew geboren. Sie schreibt, macht Performances und zeichnet.
Die Werke stammen zum größten Teil aus dem Zyklus Chickenparty, den sie 2020 im Kunstsalon Dölberg in Goslar präsentierte.
Kissina verbindet bekannte Motive und Gesichter, die sie in ihren Tuschezeich-nungen zu neuen Realitäten verschmilzt.

Der Kunstsalon befindet sich gleich neben dem Mönchehaus. Die Stipendiaten des Kaiserrings, aber auch andere Gäste können hier wohnen und sich von der besonderen Atmosphäre inspirieren lassen. Salondame Ulrike Haacke stellt im gesamten Haus aus, so dass es in jedem Zimmer etwas zu entdecken gibt.

Im November können wir die Tradition hoffentlich weiterführen, einen längeren Besuch machen und dann sogar gleich zwei Preisträger des Kaiserrings bewundern. Stay tuned 😊

7 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s