Ordentliches

„Ordnung ist das halbe Leben“, sagt in einem der Trailer jemand. „Willkommen in der anderen Hälfte“, antwortet Corinna Harfouch, die wohl mit einem ausgewachsenen Messie-Problem zu kämpfen hat. Das ist keinesfalls ihr individuelles Problem, genau wie die Schutthalde, die mal mein Schreibtisch war, nicht meiner Unfähigkeit zum Aufräumen anzulasten ist. Was Corinna und mir dringend fehlt, ist eine ergebene Dienerschaft nebst leidensfähiger Kammerzofe und ein kleines Schlösschen, in dem sich der Krempel ganz prima verteilen ließe.

KINO-UPDATE. Das Gras ist grün, das Brautpaar schön und die Hochzeitsgäste fröhlich. So stimmt der Film auf die zweistündige Wohlfühldusche ein, angesiedelt in einer zeitlosen Zeit zwischen den Weltkriegen. Man ergeht sich in gepflegten Gesprächen, zieht sich zum Dinner um und liest den Kindern auf der Decke Geschichten vor, wohlwollend ruht das Auge des Familienoberhaupts auf der glücklich sich mehrenden Familie, während die Dienerschaft Tische eindeckt, Tee serviert und jeden Tag frische Blumen in die Vasen stellt. Allein Lady Mary ist nicht ganz glücklich, denn ihr Mann zieht Autos und Abenteuer ihrer Anwesenheit vor. Aber nun, die Haltung ist unter allen Umständen zu wahren. Allerdings, es tropft durch das edle Gebälk. Da bringt die Glücksfee die Anfrage, ob man das Anwesen für Filmaufnahmen mieten könne. Lady Violet (Maggie Smith 😊) is not amused, aber dennoch pragmatisch. Lasse man den ungezogenen Pöbel halt ins Haus, wenn sein Geld das Dach reparieren hilft. Derweil bringt eine weitere Glücksfee die Nachricht einer Erbschaft in Südfrankreich. Der cinematophile Kern der Familie bleibt somit vor Ort und macht Bekanntschaft mit der Filmindustrie, während der Rest die Franzosen das Fürchten lehrt.

Ach ja, schön wars auf Downton Abbey. Statt der im Titel verewigten neuen Ära durfte man es sich in einer alten Welt gemütlich machen, die von meinem Alltag mindestens so weit entfernt ist wie die sonst bevorzugten Filme aus dem Weltraum. Luft und Verpflegung sind allerdings erheblich besser.

2 Kommentare

  1. Eine wahrlich treffliche Zusammenfassung von Dowton Abbey 2.
    Ich habe die komplette Serie auf DVD, und wenn ich gelegentlich mehrere Filme hintereinander geschaut habe, suche ich immer vergeblich nach dem Klingelzug für mein Personal. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s