Tüte der Woche Nr. 105

London, Regen, das Haar sitzt. Rom, Sonne, das Haar sitzt. Münsterland, Sturm, Frau Heming hat von der Landesregierung verordneten Distanzunterricht, drum sitzt das Haar ebenfalls, auch wenn ihr bisweilen zum Haareraufen zumute ist. Schnell zu den Fakten.

Breite 23 cm. Höhe 32 cm.

Die Tüte ist kaffeebraun mit goldenem, einseitigen Aufdruck.

Mit schönen Haaren haben sie es wohl, mit schöner Schrift eher weniger.

7 verschiedene Schriftarten auf einem kleinen Tütchen, die Großbuchstaben sind besonders beliebt. Als Überschrift lesen wir oben BIOSTHETIK, eine Wortneuschöpfung, deren Sinn uns gleich vom Unternehmen selbst erklärt wird. Ein schmaler Rahmen mit besonderer Plakette hebt den Dreiklang HAAR HAUT UND SCHÖNHEITSPFLEGE hervor. Abschließend und in Anführungszeichen gesetzt erfahren wir, dass es sich um PFLEGE NACH MASS handelt.

Die Plakette – oder auch Orden, wenn man mag – weist den Verteiler der Tüte als MITGLIED aus, und zwar der, Attention français!, Société Française de Biosthétique Paris. Klar, den Trick kennen wir schon von der Swissness für teure Kosmetik, auch die Frenchness macht sich gut. Wer will denn für Kosmetik zahlen, die in einem unästhetisch klingenden Ort wie Pforzheim produziert wird? Eben. In der Mitte des Ordens schimmert DAS Ideal klassischer Schönheit durch, die Venus von Milo lässt grüßen.

Was für ein komisches Ding ist da links neben ihr???

Das Unternehmen stammt tatsächlich aus Frankreich und wurde von Biochemiker Marcel Contier in den 50er Jahren gegründet. Seine Vision war eine ganzheitliche Schönheitspflege, die man von Kopf bis Fuß beim Friseur des Vertrauens erleben kann. Den Namen setzte er aus den für ihn wichtigen Werten BIOS Leben und ÄSTHETIK Schönheit zusammen. Siegfried Weiser besuchte ihn erstmals 1972, um die Lizenz für Deutschland zu erwerben. Viele Jahre und hartnäckige Verhandlungen später konnte er 2006 von den Erben die französische Gruppe kaufen. Inzwischen wird es von Sohnemann Jean-Marc geführt, auch Sohn Felix ist eingestiegen. Die Produkte gibt es nur bei den angeschlossenen Vertragspartnern. Über die Familie gibt’s nicht gerade viel im Netz, schlau von ihnen. Dafür kann man aber die schöne Schönmachakademie in Pforzheim besuchen, die sowohl kreatives Hairstyling als auch Managementkurse anbietet. Da schleich ich mich ein😎.

19 Kommentare

  1. Das ‚Ding‘ neben Frau Venus‘ rechtem Arm ist eindeutig ein biosthetischer Kamm, denn es sind ihr die Haare gewachsen seit man sie fand bzw auf den unverrottbaren Plastiksack verpflichtete – wie der bildliche Vergleich zeigt. Die rechtwinklig abstehende Zuleitung gegen das untere Ende des Kammes läßt einen Staubsaugeranschluß vermuten.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s